Climate-action-summit

Klimaschutz: Enttäuschung, aber auch Grund zur Hoffnung

Trotz der berechtigten Kritik stellen die beiden wichtigen Klimaereignisse der vergangenen Woche - die Vorstellung des Klimapakets der Bundesregierung und die Ergebnisse des UN-Klimagipfels - zumindest in einigen Bereichen einen Anfang dar. Es geht jetzt darum, den Druck aufrechtzuerhalten, damit wir das 1,5-Grad-Ziel vielleicht doch noch erreichen.

Klimademonstrationen: jetzt erst recht!

Auch wenn in den letzten Wochen viele negative Nachrichten für das Klima durch die Medien gingen, lohnt es sich, weiter für mehr Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Die globalen Klimademonstrationen morgen sollen zeigen: Die Zeit des Redens ist vorbei, jetzt brauchen wir entschlossenes Handeln.

Starke Partner schaffen mehr als Einzelkämpfer

Kein Unternehmen beherrscht die Komplexität, die sich aus der Dezentralisierung und Digitalisierung der Energieversorgung ergibt, allein. Eine enge Zusammenarbeit von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen ist unverzichtbar, um für die Verbraucher eine nachhaltige, sichere und kostengünstige Energieversorgung mit hohem Komfort zu schaffen.

Wir brauchen die nationale CO2-Steuer

Ein politischer Konsens für einen wirksamen Klimaschutz auf internationaler Ebene lässt trotz der hohen Dringlichkeit weiter auf sich warten. Daher sollten wir jetzt national mehr Verantwortung übernehmen und schnell eine CO2-Steuer einführen. Andere Staaten wie Großbritannien, Schweden und die Schweiz haben das längst getan.

Fragen und Antworten zur neuen Netzanschlussrichtlinie in Deutschland

Die neue Netzanschlussrichtlinie „Requirements for Generators“ soll den Stromhandel innerhalb Europas vereinfachen. In Deutschland gelten die entsprechenden Regelungen VDE-AR-N 4105 / 4110 / 4120: 2018-11. Wir zeigen, wo Installateure die entsprechenden Zertifikate, Prüfberichte und wichtige Updates finden, um Solaranlagen und Speichersysteme weiterhin schnell und einfach ans Netz zu bringen.

von Martin Rothert (Gastbeitrag), , 0 Kommentare

Anlagen nach der neuen Netzanschlussrichtlinie planen

Ab dem 27. April tritt in Deutschland die neue Netzanschlussrichtlinie in Kraft. Umgekehrt bedeutet das: Alle Erzeugungsanlagen und Speicher, die noch bis zum 26.4.2019 beim Verteilnetzbetreiber beantragt werden, dürfen noch nach den alten Richtlinien aufgebaut und betrieben werden. Und: Die Inbetriebnahme kann dann ganz entspannt noch bis zum 30.6.2020 erfolgen. Diese Chance sollten Händler und Installateure jetzt nutzen, um ihre Bestände an Geräten zu reduzieren.

von Martin Rothert (Gastbeitrag), , 0 Kommentare

Europaweite Netzanschlussrichtlinie: Was ist jetzt wichtig?

Der Stromhandel in Europa soll einfacher werden. Deshalb gelten ab Ende April 2019 europaweit einheitliche Netzanschlussregeln. Diese lassen allerdings viele nationale Ausgestaltungsmöglichkeiten zu. Wir werfen einen Blick in die Regelung für Deutschland.